Testbericht: Alva Pocket (Originalverwendung)

alva1

  • gestopft mit einer Mikrofasereinlage

Artikelbeschreibung laut Shop:

Größe/Maße/Gewicht

Onesize
small (3,6 – 6,8 kg)*
medium (5,4 – 11,3 kg)*
large (9 -15,8 kg )*
Gewicht für: 3-15kg

*Gewichtangabe bei alvababy.com in Pfund per Google in kg umgerechnet

Material

Pocketwindel
Außen: Polyester, PUL
Innen: alova seudecloth 100% Polyester ODER 85% Bambusviskose + 15% Polyester

Einlage
3- lagige Mikrofaser, 100 % Polyester

Herstellung

Maschinelle und Handverarbeitung der Stoffe
https://www.alvababy.com/-ezp-51.html *
*Quelle: alvababy.com

Meine Alva:

Beschreibung

Für den Test habe ich ausschließlich meine Alvababy Pocket in „Spiderman“-Optik verwendet. Sie ist außen mit einem bedruckten Polyester in rot mit schwarzen Spinnenweben gemustert, innen ist sie mit Feuchtigkeit weiterleitenden suedecloth ausgestattet.

An dem Außenstoff aus Polyester befindet sich an der Innenseite die PUL-Schicht. Außenstoff und Innenstoff bilden eine Tasche, die Pocket, in der man die Einlagen einschieben kann. Die Öffnung der Tasche ist hinten. Die Pocketwindel besitzt ein einfaches Beinbündchen. Diese sowie die Taschenöffnungsseiten im Rücken sind mit elastischen Gummibändern ausgestattet.

Zum Schließen besitzt die Windel zwei Reihen Druckknöpfe am Bauch. Die Verschlussknöpfe auf den „Flügeln“ sind so ausgerichtet, dass ein Knopf je Seite für die untere Reihe ist und zwei für die obere Reihe. Desweiteren kann man die „Flügel“ auch überschlagen, z.B. beim Schließen zum Verstauen.

Passform

alva5

WO-IST-MEIN-HUMMELPO-HIN? Ausschließlich mit einer Mikrofasereinlage gefüllt, fehlt es der ganzen Windel an Spannung. Sie ist kaum dicker als eine Einwegwindel und bietet viel Luft. Selbst mit komplett geschlossenen Knöpfen schlabbert sie an Pupsefees Poppes nur so herum. An den Beinen liegt sie perfekt an, auch der Bauch wird nicht eingeschnürt bei zwei Bauchknöpfen in der Mitte offen.

Da ich sonst diese Windeln mit einer Mullwindel bestücke, kommt sie mir nun arg klein vor. Bodys, Hosen, alles ist nun zu groß.

Verwendungalva2

Wenn man sich diese Pocketwindel neu kauft, kommt sie in der Regel mit einer Mikrofasereinlage aus 100% Polyester dazu. In diesem Test will ich wissen, ob die mitgelieferte Einlage allein mit der Pocket ausreichend sein kann. Dazu sei angemerkt, dass ich das (große) Glück habe, eine Sparpieslerin Zuhause zu haben.alva3

Die Einlage hat keine Spannung, die hängt in der Hand einfach nach unten. Dementsprechend ist das Stopfen ein wenig kompliziert, da man darauf achten muss, dass die Einlage in der Tasche nicht zerknüllt. Platz genug zum korrigieren hat man nun darin. Auf die Windel habe ich nur ein Vlies gelegt, um auch die Feuchtigkeit des suedecloth besser überprüfen zu können.

Um die Trockenheit nochmal separat zu Prüfen, habe ich ein 200ml Glas mit Wasser gefüllt und in der trockenen, frisch gewaschenen Windel geschüttet und mit der Hand darin ein wenig gedrückt.

Dichte

Im Praxistest hat sie tatsächlich dicht gehalten. Einmal musste sie nach einer halben Stunde gewechselt werden, Aufgrund von Stuhlgang ohne Urin. Einmal hat sie über 3 Stunden gehalten.

Beim Wassertest konnten die 200ml nicht gleichmäßig aufgenommen werden. Die Bündchen haben die Feuchtigkeit gezogen und am Außenpolyester weitergeleitet. Auf Druck mit der Hand bildete sich in der Windel eine Pfütze. Kein schöner Gedanke, wenn man bedenkt, dass Babys ja darauf liegen und sitzen und somit permanent Druck ausüben.

Mankos

  • Die mitgelieferte Einlage allein reicht kaum aus, um nötige Mengen an Urin aufzufangen.
  • Die Einlage lässt bei Druck Feuchtigkeit ab, das suedecloth kann diese nicht von der Haut fernhalten
  • Alvababy ist „Made in China“ und nur Online aus dem Ausland neu erhältlich. Daraus folgen zu den Einkaufskosten noch hohe Liefergebühren, Einfuhrgebühren in Deutschland und gegebenenfalls Zollnachzahlungen im deutschen Zollamt
  • Alvababy verwendet nicht-lizensierte Designs. Das Risiko für „Fälscherware“ trägt im schlimmsten Fall der Käufer
  • Keine Kontrolle der verwendeten Materialien

Fazit

alva4Die Pocketwindel hat trotz der mangelhaften Einlagenmenge und deren Unbeständigkeit gegenüber Druck am Kind dicht gehalten. Das Stopfen geht mit ein bisschen Übung schnell von der Hand und dann ist die Pocket kaum anders zu verwenden als eine Einwegwindel. Die Verwendete Pocket lässt sich leicht wieder entstopfen und somit besser reinigen und trocknet schnell (ca. 1 Tag). In dieser Konstellation macht sie einen sehr kleinen Windelpo, der mit dem einer Einwegwindel kaum zu unterscheiden ist. Leider ist sie so allein nicht empfehlenswert. Viele dürften Bedenken wegen des Labels „Made in China“ haben. Der Grundpreis dieser Windeln ist niedrig, es könnten allerdings beim Import noch weitere Kosten dazukommen. Alvababy kommt mit vielen, bunten Designs, die teilweise geschützten Ursprungs sind und somit nicht lizensiert.

Anmerkung:

Das dargestellte Testergebniss muss nicht auf jede Familie/jedem Baby zutreffen. Sie ist eine persönliche Erfahrung, dessen Ergebnis vom Testbaby, in diesem Fall der Pupsefee, abhängig ist. Dieses System muss nicht grundsätzlich bei anderen zum gleichen Ergebnis führen. Es besteht keine Allgemeingültigkeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s