Mullwindeln falten: Dreieck mit Steg

Ich bin eine große Verfechterin der klassischen Mullwindeln, wie man hier sehen kann 🙂

Mullwindeln sind

  • günstig
  • fast überall  käuflich zu erwerben
  • einfach in Bioqualität  erhältlich
  • in verschiedenen Größen verfügbar
  • in verschiedenen Materialien angeboten (meist Baumwolle, oder z.B. Bambusviskose)
  • saugstark
  • robust (Baumwolle kann problemlos in Kochwäsche gewaschen werden)
  • schnell trocknend
  • gute Nässespeicher
  • so unglaublich vielseitig in Verwendung als Faltung und abseits des Wickelns

Eine Möglichkeit der Verwendung als Windel ist, die Mullwindel als „Dreieck mit Steg“ zu falten.

Das „Dreieck mit Steg“ hat gegenüber anderen Falttechniken einige wesentliche Vorteile:

  • durch den Steg ist viel Material in der Nässezone
  • sie lässt sich dort gut durch weitere Einlagen pimpen
  • das Dreieck vereinfacht das Schließen durch z.B. einen Snappi, da die Spitzen leicht übereinander gelegt werden
  • wenn man die Seiten zum Bein hin eindreht, erhält man Nässe- und Stuhl zurückhaltende Beinbündchen schon mit der „Einlage“

Nachteile des „Dreiecks mit Steg sind:

  • die saugende Schicht ist um den gesamten Windelbereich gewickelt und somit auch die Feuchtigkeit dort verteilt
  • durch das „Dreieck“ fehlt wertvolles Saugmaterial in der Pipizone
  • Das Wickeln gestaltet sich bei „Zappelkindern“ als schwierig
  • die Mullwindel muss durch eine Klammer oder der Überhose an ihrem Platz gehalten werden

Wie wickelt man das „Dreieck mit Steg“?

Im folgenden bekommt ihr von mir zum einen eine Videobeschreibung, in der ich euch die Faltung zeige und erkläre. Darunter fasse ich die Technik nochmal in Bild und Wort zusammen:

Zusammenfassung:

Die Mullwindel erst zweimal überschlagen zu einem Quadrat

Die oberste Schicht der offenen Eckseite zur gegenüberliegenden Seite nach außen ziehen. Dabei klappt die Ecke darunter auf und wird die Mitte des Dreiecks.

Die Windel umdrehen. Das Dreieck liegt nun unten und man blickt auf ein Trapez.Die quadratische Seite wird in beliebiger Breite und Schichtung zusammengeklappt (oder auch gerollt und dann platt gedrückt). Und TADAAAAA: Die Windel ist fertig

1.8.

Wie die Windel angelegt wird, ist im Video erklärt. Aber natürlich wickelt man nicht nur eine Windel, um sie dann gleich zu verwenden. Meist faltet man sich einen Vorrat vor.

Mullwindelvorrat vorbereiten

2.1.In der Ausgangsposition ist das „Dreieck mit Steg“ gefaltet.

Je nach Bedarf kann man den Steg mit weiteren Einlagen verstärken sowie, zum Auffangen vom festen Stuhl, mit Vlies oder Fleece (hier: Fleeceliner) ausstatten.

Die zusätzlichen Einlagen kann man auch schon in den Steg einwickeln. So kann man saugstarke, aber langsam saugende Einlagen in das schnell saugende Mulltuch einwickeln und so Auslaufen vorbeugen. Wenn man die Mullwindel nun bestückt hat, faltet man sie platzsparend zusammen:

Abgesehen vom nicht am Bein eingerollten Bund wird die Windel wie beim Anlegen gefaltet. Wenn man sie nun in ein Regal oder der Wickeltasche verstaut, bietet es sich am, dass die Kante der oben aufliegenden Seite in Griffrichtung positioniert wird. So wird sich die Mullwindel beim rausziehen nicht öffnen und man muss nicht neu falten 🙂

Ich hoffe, ich konnte euch das Falten der Mullwindel mit dieser Technik näher bringen. Mir bleibt nur noch euch viel Spaß zu wünschen mit dem Windelorigami 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s