Testbericht: das Billou-Paket

1

Herzlichen Dank an Billou.pl für die Bereitstellung dieses Testpaketes für mich, für euch 🙂Selfhtml

Artikelbeschreibung

Das im Bild dargestellte Paket wurde mir von der Firma Billou zur Verfügung gestellt. Es beinhaltet

  • Eine (Prefold-)Überhose
  • Eine Pocket mit Coolmax innen
  • Eine Mikrofasereinlage
  • Eine Mikrofleece-Mikrofaser-Einlage

Da Billou noch ein weiteres Exemplar im Angebot hat, habe ich mir gebraucht noch eine

2
Billou-Pocket mit Fleece innen

dazugekauft. (Ist die nicht ❤ ?)3

Somit ist das Billou-Paket komplett:

Billou hat ihren Sitz in Polen. Sie verwendet ausschließlich in Polen produzierte Materialien und stellen dort ihre Windeln her. Sie sind mit „Made in Europe“ klassifiziert.

Material: Windeln 100% Polyester,
PU-beschichtet
Einlagen 100% Polyester

Größe: Windel Onesize (3,5 – 16kg)
Einlagen in S (Zusatzeinlage), M (Universal) , L (Kinder >10 kg)

Meine Billou´s

Beschreibung

Die Billou-Windeln kommen mit süßen, bunten Designs daher. Der Außenstoff ist aus Polyester. Sie besitzen einfache Beinbündchen und sind ausschließlich mit Druckknöpfen erhältlich. Die Snaps sind in drei Reihen für die Größenverstellung untereinander, aber nur jeweils zwei nebeneinander angeordnet. Zum Schließen existiert am Bauch eine Reihe Snaps und an den Flügeln je Seite zwei für den besseren Halt. Das schränkt die Beineinstellung auf die senkrechte Größeneinstellung ein, da man bei den Bauchsnaps mehr Augenmerk auf den Umfang legen muss.

Die Überhose Sea Voyage besitzt vorn und hinten Laschen aus Mikrofleece zum halten der Einlagen. Die Pocket Birds of Paradise hat als Taschenstoff Coolmax. Collmax ist ein Polyesterstoff, der für den Sport entwickelt wurde. Er leitet Flüssigkeiten schnell weiter und ist sehr atmungsaktiv. Die Pocket Jungle hat als Taschenstoff flauschiges Fleece. Fleece zieht die Feuchtigkeit und hält Babys Po trocken.

4Die Pocketwindeln von Billou haben die Besonderheit, ihre Taschen, nicht wie die meisten Stoffis hinten, sondern vorne zu haben. Es hat keinerlei Vor- oder Nachteile, auf welcher Seite der Pocket sich der tascheneingang befindet.

Wie man im Vergleich mit der g-Mini sehen kann, hat die Billou einen nicht zu breiten und nicht zu schmalen Steg, um sie optimal nach den eigenen Bedürfnissen stopfen zu können, ohne dass die Windel übermäßig spannt oder am Baby herumschlackert.

5
Vergleich: links Fleece, rechts Coolmax

Die Pupsfee ist zum Zeitpunkt des Tests ca. 75cm klein und 8,5kg leicht. Die Windeln stelle ich auf Stufe 2 in der Größe und lasse zwei Knöpfe am Bauch offen. Somit entsprechen sie der durchschnittlichen Verwendungsgröße.

6
In der Coolmax-Tasche: Mikrofasereinlage

Die Mikrofasereinlage hat auf beiden Seiten, wie der Name schon vermuten lässt, Mikrofaser als Saugmaterial. Sowie einen Mikrofaser Saugkern.

7
Mikrofleece-Mikrofaser-einlage in der Überhose

Die Mikrofleece-Mikrofaser-Einlage, hat auf der einen Seite aufgerautes, weiches Mikrofleece und auf der anderen Seite Mikrofaser (wie die andere Einlage) sowie einen Mikrofasersaugkern.

Während Mikrofaser Feuchtigkeit Aufgrund der Oberflächenspannung nur bindet und bei Druck sofort wieder abgibt, lässt das Mikrofleece die Feuchtigkeit in den Kern und hält sie etwas zurück. Das Mikrofleece fühlt sich trockener an.

Beide Stoffe trocknen extrem schnell. Ich hatte zum Teil das Gefühl, sie schon trocken wieder aus der Waschmaschine zu holen.

Die Einlagen haben eine leichte Trapezform (werden zu einem Ende etwas breiter. Dort haben sie eine Schlaufe, mit der man die Einlagen, ohne sie anfassen zu müssen, aus der Windel entnehmen kann. Da diese Schlaufe auf der breiteren Seite ist, die Pockets aber ihre Öffnung vorne haben, lässt es vermuten, dass der breite Teil nach vorn gelegt werden soll.

Das macht auch Sinn, ist doch vorn (besonders bei Jungen) die Haupt-Pipi-Zone. Ich habe beide Richtungen getestet. Bei meiner Tochter macht die Seite keinen Unterschied. Auch nicht im Tragekomfort, sollte man denken, dass der breite Teil vorn unter Umständen beim Laufen stören könnte.

Verwendung

Ich habe jede Einlage in jeder Windel getestet, sowie mit Lasche vorn und hinten, als auch mit einer Mullwindel (meine üblichen Verwendung) als Einlage. Zudem habe ich auch die Pockets, wie im Link gezeigt, oben auf die Tasche gelegt und so als Überhose verwendet.Über Einlagen, bzw. Mullwindeln bzw. Taschenstoff, habe ich ein gewaschenes Feuchttuch gelegt, um Einflüsse von z.B. einem Fleece ausschließen zu können.9

Da ich immer nur eine Einlage hineingetan habe (Eltern von Vielpinklern rate ich davon ab!!!), machten die Windeln einen schmalen Po, fast wie eine Einwegwindel. Nur die Mullwindel (Bild) trägt ein wenig auf, aber nicht viel.

Die Windel schmiegt sich schön an, hält die Einlagen fest, aber spannt nicht, so dass ein bequemes Bewegen möglich ist.

10

Dichte

Alle Windeln halten unter normalen Bedingung dicht. Nur, wenn sie mit der Mikrofasereinlage gefüllt waren und dann (z.B. beim Abendbrot) gesessen wurde, gaben die Fasern die Feuchtigkeit vom Druck ab. Da wie schon beschrieben, Mikrofaser die Flüssigkeit nicht aufnimmt, sondern bindet, ist die Mikrofasereinlage allein nicht als Saugeinlage geeignet, sondern nur zur schnellen Aufnahme über einen weiteren Einlage aus saugendem Material.

Je nach Menge, kommt dort natürlich auch die Mikrofleece-Mikrofaser-Einlage an ihre Grenzen. Legt man das Mikrofleece zum Kind, sorgt es für einen einigermaßen trockenen Po.

Mit Mullwindel, sowohl gestopft als auch hineingelegt, haben alle Windeln super bei jeder Art der Bewegung oder Position gehalten. Das Coolmax hat schneller Feuchtigkeit gezogen als das Fleece der Pockets.

Mankos

  • Die Windeln kommen ohne Einlage, die müssen extra bestellt werden
  • Billou erhält man nur in einigen kleinen Stoffwindel-online-shops oder durch Kontaktanfrage bei Billou.pl
  • Die Windeln sowie die Einlagen bestehen zu 100% aus Polyester, also Kunststoff
  • einfache Snapreihe schränkt die Möglichkeiten der Verstellungen ein
  • Die Einlagen allein sind nicht ausreichend als Saugmaterial, sondern nur als schnellsaugende obere Schicht empfehlenswert
  • Die Mikrofaser fusselt nach den ersten Wäschen

Fazit

Billou Stoffwindeln gibt es als (Prefold-)Überhosen und Pockets. Bei den Pockets hat man die Wahl zwischen Coolmax und Fleece. Die Billou haben eine gute duchschnittliche Größe, ihre weichen Bündchen schmiegen sich an den Körper. Die Mikrofleece-Mikrofaser-Einlage leitet die Feuchtigkeit schnell weg und hält sie zurück. Windeln und Einlagen trocknen sehr schnell. Die angebrachten Laschen erleichtern das leeren aus den Windeln ungemein, ohne die Einlage berühren zu müssen. Ich empfehle, die Einlagen nur in Kombination mit anderem Saugmaterial, dass die Nässe besser bindet, zu verwenden.

Die Pockets bieten perfekten Platz für optimales Befüllen, ohne dabei zu Spannen. Das Stopfen geht mit ein bisschen Übung schnell von der Hand und dann sind die Pockets kaum anders zu verwenden als eine Einwegwindel. Die verwendeten Pockets lassen sich leicht wieder entstopfen und somit besser reinigen und trocknen schnell (< 1 Tag).

Billou ist „Made in Europe“ und wird ausschließlich aus in Polen/Europa hergestellten Materialien hergestellt.

Anmerkung:

Das dargestellte Testergebnis muss nicht auf jede Familie/jedem Baby zutreffen. Sie ist eine persönliche Erfahrung, dessen Ergebnis vom Testbaby, in diesem Fall der Pupsefee, abhängig ist. Dieses System muss nicht grundsätzlich bei anderen zum gleichen Ergebnis führen. Es besteht keine Allgemeingültigkeit.

Advertisements

4 Gedanken zu “Testbericht: das Billou-Paket

  1. Sehr schöner Testbericht. Die Bilou scheinen sehr den Milovia zu ähneln. Vllt. schaue ich mich auch mal nach einem Pocketshell um. Wenn die ohne Einlage kommen, ist das genau nach meinem Geschmack 😁. Ich mag Mikrofaser überhaupt nicht.

    Gefällt 1 Person

    1. Die sollen von Schnitt auch sehr ähnlich sein. (Habe bisher keine Milovia) Beide werden in Polen produziert. Gleiche Lieferanten können nicht ausgeschlossen werden 😉

      Gefällt mir

  2. Die Pocketöfffnung Vorne bedeutet, dass es sich am Rücken des Kindes keine extra Gummi befindet, die eventuell drücken konnte. Es ist aber umständlicher solche Pockets zu Stopfen. Also bequemer für Kind, mehr Mühe für die Eltern.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Marysia,
      ich empfinde es jetzt nicht als Mühevoller. Ein Gummi ist natürlich auch im Rücken, aber kein doppeltes für die Taschenöffnung. Gämzlich ohne könnte es undicht sein.
      Das die Windel bequemer ist, verbinde ich vorzugsweise mit dem sehr elastischem Gummi und dem weichen PUL. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s