Waschmaschinenpflege

Regel Nummer 1 für saubere Windeln (und auch sonstige Wäsche):

Nur eine saubere Maschine wäscht auch sauber

und dafür braucht es nicht viel 😉

  1. Verwende bei jedem Waschgang Wasserenthärter entsprechend der Wasserhärte deiner Wohngegend. (Die genaue Härte kannst du in deinen örtlichen Wasserwerk nachfragen).

Wasserenthärter bindet das Kalk im Wasser und wird mit dem Rausspülen gemeinsam aus der Maschine entfernt.
Kalk legt sich beim Waschen auf die Fasern der Textilien. Mit der Zeit bildet sich so ein richtiges Exoskelett aus Kalk auf die Fasern. Für Windeln bedeutet dies eine eingeschränkte Saugfähigkeit.
Zudem führt Kalk zu Ablagerungen in der Maschine. Diese begünstigen Bakterienherde (Siehe Punkt 2) sowie werden Kunststoffteile in der Maschine porös und werden durch ihn zerstört. Kalk legt sich auch über z.B. den Heizstab, was zu einer Erhöhung des Stromverbrauchs führt und die Waschkraft der Maschine stark beeinträchtigt, da diese nicht mehr die ausgewählten Temperaturen erreichen kann. Im schlimmsten Fall führen Kalkablagerungen zu einen Totalschaden.
Die Verwendung von Entkalker macht die Nutzung von Weichspüler unnötig!

2. Verwende keine Flüssigwaschmittel (Ausnahme: Wollwaschmittel)

Flüssigwaschmittel lagern sich prima in Ecken und Ritzen, und ganz besonders gut auf Kalkablagerungen, ab. Dort bilden sie Schlacken, in denen sich Bakterien prima kultivieren können. Diese werden bei jedem Waschgang dann in der Wäsche verteilt.
Zudem legen sich diese Waschmittel auf die Fasern und vermindern die Saugkraft der Windeln.
Verwende deshalb bei jedem Waschgang besser Pulverwaschmittel in vom Hersteller empfohlener Menge.

3. Zwischendurch mal Kochwäsche

Um die Waschmaschine zwischendurch mit den Hinweisen 1. und 2. optimal von Kalk und Ablagerungen zu befreien, bzw. diese über lange Zeit zu verhindern, sollte man 1-2 Mal im Monat eine Kochwäsche (mind. 90°C) laufen lassen. 1-2 Mal im Jahr sollte man eine Waschmaschinenreinigung durchführen.

4. Das Dosierfach regelmäßig reinigen

Bei den meisten Maschinen ist es möglich das Waschmittelfach zu entnehmen. Dies sollte auch regelmäßig entnommen und gereinigt werden, denn gerade dort bleiben gern ein paar Ablagerungen liegen, die nicht vom Spülwasser der Maschine mitgereinigt werden.

5. Vorsicht bei Säuren als Entkalker

Hausmittelchen sind schön und gut. Essig- und Zitronensäure sind allerdings stark ätzend und können schnell Gummidichtungen, Silikone und empfindliche Kleinteile angreifen. Also Vorsicht bei der Dosierung! Zitronensäure ist weniger sauer.

6. Waschmaschine offen lassen

Die Waschmaschine im leeren Zustand am besten leicht geöffnet lassen. Vorzugsweise steht sie in einem Raum mit guter Luftzufuhr (mit Fenster). Bleibt die Maschine geschlossen bleibt ein feucht-warmes Klima in ihr, welches Bakterien eine gute Brutumgebung bietet.

Quellen:

http://www.waschmaschine.net/waschmaschine-entkalken/

https://nappysciencegang.wordpress.com/2016/03/15/strip-washing-results-part-2/

Advertisements

3 Gedanken zu “Waschmaschinenpflege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s